Bruderschaft Sanctae Margarithae

Entstehung und Geschichte der Stiftung Alte Spitalkirche zum Heiligen Geist in der Vorstadt zu Solothurn

Anfang 2006 begann sich der Kanton Solothurn mit der Frage der Auflösung der Stiftung Bürgerspital Solothurn zu beschäftigen. Dabei stellte sich die zentrale Fra-ge, welche Vermögenswerte an die neu zu gründende Solothurner Spitäler AG und an die Bürgergemeinde Solothurn übertragen werden sollen. Unter anderem be-fand sich damals auch die Alte Spitalkirche zum Heiligen Geist im Vermögen der Stiftung Bürgerspital. Weder der Kanton, die Bürgergemeinde noch die römisch-katholische Kirche bekundeten Interesse daran, diesen Sakralbau zu übernehmen. Findige Köpfe kamen daher auf die Idee, dass die Kirche der Bruderschaft Sanctae Margarithae geschenkt werden könnte. Im Bruderschaftsvorstand hielt sich die Begeisterung arg in Grenzen, da man der Ansicht war, dass die finanziellen Risiken aufgrund der anstehenden Sanierungs-arbeiten viel zu gross waren. In Gesprächen mit dem Kanton konnte bewirkt wer-den, dass eine Stiftung gegründet werden soll. Dieser sollte nebst dem Gebäude auch eine Mitgift von CHF 500'000 übertragen werden. Die Gründungsurkunde der Stiftung Alte Spitalkirche zum Heiligen Geist in der Vorstadt zu Solothurn datiert vom 23.04.2008. In den ersten Jahren standen insbesondere Renovationsarbeiten im Zentrum der Stiftungstätigkeit. So sind die Fassade und der Innenraum aufwändig restauriert worden. Dabei zeigte sich, dass die oben erwähnte Mitgift rasch dahinschmolz. Aus diesem Grund ist wiederum aus der Bruderschaft Sanctae Margarithae heraus der Verein Freunde der Alten Spitalkirche gegründet worden.